Das Ronacher im Wandel der Zeit

Die Geschichte des Wohlfühlens im Thermenhotel in Kärnten

Schon im Mittelalter war die Therme von Bad Kleinkirchheim als Heilquelle bekannt. Die Menschen aus nah und fern pilgerten zum St. Kathrein Kircherl, wo sich der Ursprung der Heilquelle befindet. Mit der Kirche und damit dem Heilwasser war der „Badwirt“, wie früher das Ronacher hieß, seit jeher verbunden.


Zur Geschichte der Therme in Bad Kleinkirchheim:

1055 fand der Pfalzgraf Aribone Botho aus Bayern als erster Badegast Heilung.

1470 wurde das Badehaus und die Kirche St. Kathrein erstmals urkundlich erwähnt.

1672 wurde während der Badezeit täglich eine Messe gelesen, das wurde jedoch etwas später von der Kirche verboten.

1831 verlangt Josef Michael, Inhaber des Bades St. Kathrein, 6 Kreuzer für ein Bad in der Hütte und 4 Kreuzer in der Armenstube; 3 Kreuzer pro Nacht im ordinären Bett und 5 Kreuzer im feinen Bett.

1884 wurde das erste Hotelprospekt gedruckt.

1908 wird das Kurhaus von Elise und Hans Ronacher erworben, renoviert, erweitert und nach Ausstellung diverser „K.K. Licenzen und Befugnisse“ im Jahr 1911 mit 50 Betten wieder eröffnet.

1922 berichtet die „Kärntner Tagespost“, dass nach kriegsbedingter Unterbrechung das „weltbekannte Thermalbad mit Tanz, guter Küche und billigen Preisen“ von Frieda und Alberta Ronacher neu eröffnet werden konnte.

1956 fährt in Bad Kleinkirchheim Kärntens längster Skilift. Die erste Wintersaison im Ronacher beginnt.

1963 steigt Günther Ronacher in den Betrieb ein und erweitert ihn auf 80 Betten plus Stüberl.

1969 erfolgt die Zusammenführung mit der „Alten Post“, der Neubau von Reception, Restaurant, Bar und eine Erweiterung auf 120 Betten.

1970 entsteht das große Thermalhallenbad mit der Therapieabteilung und das Ronacher wird offiziell als 5-Sterne Hotel klassifiziert.

1976 bietet das Haus 160 Betten.

1980 wird der Thermengarten mit Grottengang, Dampf- und Biosauna eröffnet.

1991 übernimmt Markus Ronacher das Familienimperium von seinen Eltern Günther & Helga Ronacher. Mit viel Engagement setzt er neue Maßstäbe und baut das Thermenhotel in Kärnten weiter aus.

1994 wurde die Hotelhalle, das Restaurant und die Reception umgebaut.

2000 wurde die Küche komplett erneuert, und das „Kanzlerstüberl“ errichtet

2001 die Ronacher Thermen- und Wohlfühlwelt wurde neu gebaut und bietet den Gästen nun 5 Thermalbäder (Hallenbad mit Quellbrunnen 34°C, Freibad 25°C, Whirlpool 36°C, Grottenpool mit Wasserfall 36°C und Sportbecken 16 – 18°C) Saunadorf - Biosauna, Dampfbad, Ronachers Schwitzstube, ein 2-stöckiges Almhütten - Saunahaus, Eisnebelgrotte, den Ruheraum Silenzio sowie ein Ruhe- und Meditationshaus. Weiters wurde dem gastronomischen Bereich das neue Restaurant „Wintergarten“ hinzugefügt.

2002 Zwei Hotellerie-Fanatiker kommen zusammen. Simone Maier, die Tochter von Dietmar & Johanna Maier, der 4 Hauben Köchin aus Filzmoos und Markus Ronacher, der Sohn des Hauses. Beide haben die Liebe zur Gastronomie und Hotellerie bereits mit der Muttermilch mitbekommen. Am 20.07.2002 wird die Hochzeit gefeiert. Als Tochter von Simone & Markus Ronacher wird am 04. Dezember 2002 Sophie Ronacher geboren.

2003/04 Simone Ronacher übernimmt die Führung im Hotel in Bad Kleinkirchheim und Markus Ronacher das Hotel „Die Post“. Im März 2004 werden beide vom Bertelsmann Verlag zu den „Hoteliers des Jahres 2004“ gekürt. Damit nicht genug, verleiht der Gault Millau dem Thermenhotel Ronacher im November zwei Hauben. Somit ist das Thermenhotel Ronacher das einzige Hotel in Österreich mit einer 2 Hauben-Gourmet-Halbpension exklusiv für unsere Hausgäste.
Im Herbst wird in die Honigzimmer investiert. Elegant-gemütlich bieten sie den gewohnten Komfort mit hellen Farben und exklusiven Marmorbädern.

2005 Am 26. Januar 2005 fand im festlichen Rahmen die große Verleihung zum „Wellnesshotel und Hoteliers des Jahres 2005“, gekürt von „Besser Essen und Reisen“, statt.

2006 Die Thermen- und Wohlfühlwelt wurde von 2.500m² auf 4.000m² vergrößert. Neuer Panorama-SPA mit 21 Therapie-Räumen, großzügiger Gymnastikraum, Refugium Toskana, der magische Elfengarten und die schöne Autoresidenz...

2009 erstrahlen die Zimmer im neuen eleganten Landhaus-Design, 2 herrliche Panoramasuiten mit Wintergarten entstehen. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, als Kärnten Liebhaber und auch geschätzter und treuer Gast des Ronacher hielt bei der 100 Jahr Feier die Laudatio.

2011: Der Restaurant-, Barbereich und die Rezeption erstrahlen in neuem Glanz. Der Ronacher Genuss-Shop und die hauseigene Manufaktur entstehen. Für unsere Teekreationen wurden wir mit dem "Goldenen Teeblatt" von Gault Millau ausgezeichnet.

2012: Wir freuen uns sehr, dass wir durch einen Mystery Check zum ersten und einzigen 5 Sterne Superior Hotel in Kärnten ausgezeichnet wurden.

2013 erstrahlt die Saunawelt im neuen Design. Die 2-stöckige Almhütten Sauna und die Tannnenschwitzstube haben neue körpergeformte Liegen, die Amethystengrotte glänzt mit vielen neuen Edelsteinen und die einzigartige private Biosauna mit Licht- Duft- und Klangtherapie verspricht entspannte Stunden zu zweit. Von Falstaff wurden wir für unsere zauberhaften Kaffeekreationen, wie den Ginseng Kaffee, mit der "Goldenen Kaffeebohne" ausgezeichnet.

Und am 08. November 2013 haben wir die höchste Auszeichnung die weltweit in der Hotellerie für ein Hotel und Service vergeben wird, erhalten: Den "5 Star Diamond Award". Den Oscar aller Hotelauszeichnungen. Vergeben wird dieser Preis von der „American Acadamy of Hospitality Sciences“ mit Sitz in New York, deren Vorstand Donald Trump ist. Die Ehre einer Laudatio wird uns Oscar Preisträger Maximillian Schell erweisen.

...und so ist es weiterhin unser tägliches Bestreben das Ronacher, das Thermenhotel in Kärnten von damals stets im Licht der Zeit erstrahlen zu lassen, um Ihre Urlaubstage zu den Schönsten im Jahr zu gestalten.


Senden Sie uns gerne Ihre unverbindliche Urlaubsanfrage für Ihr Hotel in Bad Kleinkirchheim zu.

Thermenhotel Ronacher

Früher
Heute

Damen am Pool

Früher
Heute